top of page

Hybrides Arbeiten – Vorteile für Arbeitgeber:innen und Unternehmen


Vor der Corona-Pandemie waren nur ca. 5 Prozent der Arbeitnehmer:innen in der Lage, von zu Hause aus zu arbeiten. Doch die Krise zwang Unternehmen, sich schnell auf neue Arbeitsbedingungen einzustellen. Viele Unternehmen mussten ihre Arbeitnehmer:innen ins Homeoffice schicken, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Es zeigte sich schnell, dass das Arbeiten außerhalb des Büros nicht gleichbedeutend mit dem Ende der Produktivität war. Im Gegenteil, häufig wurde sogar eine Steigerung der Produktivität verzeichnet. Mitarbeiter:innen möchten auch zukünftig nicht mehr auf ein teilweises Arbeiten im Homeoffice verzichten.


Daher ist es an der Zeit, die Vor- und Nachteile des hybriden Arbeitens zu betrachten. Hybrides Arbeiten bedeutet, dass Arbeitnehmer:innen zwischen Büro und Homeoffice flexibel wechseln können.


Hier sind die drei wichtigsten Vorteile, von denen Arbeitgeber:innen bei einer Umstellung auf hybrides Arbeiten profitieren können:


Gesteigerte Produktivität

Eine Studie hat gezeigt, dass die Produktivität stark von der Umgebung abhängt. Viele Menschen können nicht konzentriert arbeiten, wenn sie abgelenkt werden. Diese Ablenkung kann sowohl im Büro als auch im Homeoffice vorkommen. Wenn Arbeitnehmer:innen jedoch die Wahl haben, können sie den Ort wählen, der für ihre konkrete Arbeit am produktivsten ist. Das Büro bietet sich beispielsweise an, wenn der Austausch mit Kolleg:innen oder Kunden wichtig ist, während das Homeoffice eine ruhigere Arbeitsumgebung bietet, die sich ideal für konzentriertes Arbeiten eignet.


Geringere Kosten

Wenn einige Mitarbeiter:innen im Homeoffice arbeiten, bedarf es weniger Arbeitsplätze im Büro. Mehrere Personen können sich dann einen Schreibtisch teilen und einen digitalen Desksharing-Buchungssystem nutzen, um sich jeweils für den Tag, an dem sie ins Büro kommen, einen Schreibtisch zu buchen. Dadurch können Unternehmen Einsparungen von bis zu 20 Prozent erzielen. Weniger Arbeitsplätze führen zu eingesparten Mietkosten und geringeren Nebenkosten fürs Büro wie Kosten für Möbel, Infrastruktur, Strom etc.


Deutliche Erhöhung des eigenen Employer Branding

Die Option, hybrides Arbeiten zu ermöglichen, kann für Arbeitgeber:innen ein wichtiger Faktor sein, um die besten Talente zu gewinnen und zu halten. Das Angebot, zwischen Büro und Homeoffice flexibel wechseln zu können, ist ein sehr attraktives Benefit. Es zeigt, dass das Unternehmen auf die Bedürfnisse und Wünsche seiner Mitarbeiter:innen eingeht und sich flexibel an die veränderten Umstände anpasst. Außerdem zeigt es, dass das Unternehmen technologisch auf der Höhe der Zeit ist und sich für moderne Arbeitsbedingungen einsetzt.


Fazit

Hybrides Arbeiten bietet Arbeitgeber:innen und Unternehmen zahlreiche Vorteile, von gesteigerter Produktivität bis hin zu Einsparungen bei den Bürokosten. Es ist auch ein wichtiger Faktor für das Employer Branding, um Talente zu gewinnen und zu halten. Unternehmen sollten jedoch die Herausforderungen im Blick haben und passenden Lösungen entwickeln, damit das hybride Konzept auch seine Vorteile entfalten kann.

Comments


bottom of page